05.06.2020

19:30 Uhr

Für Elise

Ballett-Ensemble des Theaters Koblenz

zweiteiliger Ballett-Abend von Steffen Fuchs

Musik von Ludwig van Beethoven

logo_tanzland_weiss.png

Ludwig van Beethovens Bagatelle für Klavier in a-Moll trug im Autographen zwar keine Opuszahl, jedoch die  Widmung „Für Elise am 27(sic) April (1810) zur Erinnerung von L.v.Bthvn“.

„Für Elise“ gehört seither zu den bekanntesten Kompositionen der gesamten klassischen Musikliteratur. So ist der charakteristische Halbtonschritt e-dis, mit dem das Stück beginnt, mittlerweile ein so selbstverständlicher Teil unseres Alltagslebens geworden, dass er uns unter anderem „Für Elise“ in Fahrstühlen und Telefonwarteschleifen begegnet, Pop- und Rap-Songs veredelt oder den Soundtrack für mindestens zwei Dutzend Filme anführt. Obwohl die Komposition allgegenwärtig scheint, wissen wir bis heute nicht, wer die Frau namens Elise war, der diese Widmung galt. Doch die Liebeserklärung des Komponisten klingt ewig in uns nach.

So steht „Für Elise“ als Einleitung am Beginn beider Teile dieses Ballettabends. Eine Liebeserklärung, musikalisch formuliert von einem Menschen für einen anderen. Was kann sich daraus entwickeln?

Steffen Fuchs hat sich bei der Zusammenstellung der Musik auf die Klavierwerke Beethovens konzentriert. Für den Choreografen loten diese Stücke vielgestaltig die großen emotionalen Fallhöhen eindrücklich aus, die Beethovens Kompositionen in ganzer Bandbreite eigen sind.

 

Choreografie: Steffen Fuchs

Musik: Ludwig van Beethoven

Kostüme und Raum: Sascha Thomsen

Foto: Matthias Baus

Foto: Matthias Baus für das Theater Koblenz

  • Black Facebook Icon

Kontakt          Datenschutz          Impressum          AGB          Newsletter

© 2016 - 2019 – Salzlandtheater