04. & 05.10.2019

19:30 Uhr

Kesselalarm

04.10.2019

05.10.2019

Der große Abend mit Herricht und Preil

..wer die Augen schließt, sieht sie fast vor sich, die berühmtesten Brüder der DDR Unterhaltung.

 

Fünfundzwanzig Jahre lang zählte das legendäre Komikerduo Herricht & Preil zu den absoluten Publikumslieblingen der DDR-Unterhaltung.

Das Programm ist eine Verbeugung für Herricht & Preil, ein Denkmal vor deren zeitloser, genialer Komik, einstudiert und präsentiert von Metzner und Kiesewetter.

 

Ein "Kessel Buntes" mit dem Humor der 50er bis 80er Jahre hat nichts verloren an Komik, es gilt das Wort – Ping Pong Sketche im Spiel, im Wandel und mit Witz.

  

Die Sketche waren beim Publikum so beliebt, dass Aussprüche wie

„Was, ich soll meinen Garten sprengen?“ oder „Der Tiger hackt

Holz“ oder „Sie hocken hinter einem Gebüsch und drücken ab“ oder

„Jeder gute Gärtner macht doch in irgendeiner Ecke seines Gartens

einen Haufen“ zu geflügelten Worten wurden, die jedermann im

alltäglichen Leben immer wieder benutzte - das könnte gut wieder passieren...

 

Metzner und Kiesewetter orientieren sich mit ihrem Programm danach, ihre

Interpretation ist rasant, wortgenau und professionell.

Ein „Muss“ für die, die intelligenten Witz und pfiffige Wortspiele schätzen

Metzner und Kiesewetter bringen mit ihrem neuen Programm eine Sammlung

der schönsten Sketche und das Publikum ist – begeistert!

"...Ich habe mir bei der Themenauswahl angewöhnt, volkstümlich zu sein.

Wer hat einen Garten mit Komposthaufen, Äpfeln und Blumen? Kennt die Mückenplage, besonders im Urlaub? Hat schon mal versucht einen Hasenbraten zuzubereiten?

Alles Themen die bekannt und beliebt sind. Der Zuschauer fühlt sich persönlich

angesprochen, ist bestens orientiert, lehnt sich behaglich zurück,

(wenn er nicht grade vor Lachen unterm Tisch liegt) und verfolgt das Geschehen

praktisch als Mitfachmann.“

Hans Joachim Preil „Aber, Herr Preil“ (Biographie)

  • Black Facebook Icon

Kontakt          Datenschutz          Impressum          AGB          Newsletter

© 2016 - 2019 – Salzlandtheater